1957: Kodak Retina Reflex

Die Retina Reflex (Typ 025) war die erste Kleinbild-Spiegelreflexkamera von Kodak. Sie führte ebenfalls den Namen Retina, wie die bereits seit 1934 gebauten Sucherkameras. Die Retina Reflex besass einen Prismensucher, der damals noch nicht selbstverständlich war, sowie einen Zentralverschluss und nicht etwa den später gebräuchlichen Schlitzverschluss. Sie besass Wechselobjektive die als Satzobjektiv ausgeführt waren. Ein heute ebenfalls nicht mehr gebräuchliches Bauprinzip bei dem  nur die Frontlinsen gewechselt wurden. Blende und Fokussierring blieben immer an der Kamera. Hinter dem Zentralverschluss sassen die Hinterlinsen die natürlich ebenfalls immer an der Kamera blieben.

Als weitere Besonderheit sass bei der Retina Reflex der Schnellschalthebel an der Unterseite der Kamera. Wer die Kamera mal ausprobiert hat, weiss wieso sich diese Bauweise nicht durchsetzen konnte. Der Verschluss beherrscht Zeiten von 1 Sekunde bis 1/500s und B. Nach dem Auslösen blieb der Sucher dunkel weil noch kein automatischer Rückschwingspiegel vorhanden war. Der Verschluss musste zuerst wieder mit dem Schnellschalthebel gespannt werden.

Der Selenbelichtungsmesser sass auf der rechten Seite des Gehäuses. Der Zeiger war auf der Oberseite des Gehäuses platziert und wurde nicht in den Sucher eingespiegelt.
Kodak war (und ist) zwar eine amerikanische Firma aber die hochwertigen Kameras wurden allesamt in Stuttgart, im 1931 übernommenen Kamerawerk von Nagel gefertigt.

Link: > wikipedia

Fotos: kleinbildkamera.ch

Schreibe einen Kommentar