1959: Voigtländer Zoomar 1:2.8 / 36-82 mm

Das 1960 erschienene Voigtländer Zoomar war ein grosser Meilenstein der Kleinbildgeschichte. Es handelte sich um das allererste Zoomobjektiv (auch „Gummilinse“ genannt) für das 35mm Format. Die Brennweite von 36-82 mm reichte vom leichten Weitwinkel bis zum Portraittele. Die Lichtstärke betrug durchgehend f2.8. Der Durchmesser des Filtergewindes betrug 95 mm. Das Zoomar besass eine Innenfokussierung. Die … Weiterlesen …

1960: Wirgin Edixa-MAT REFLEX

Die Edixa Kameras der Wiesbadener Firma Wirgin, waren in den 1950er und 1960er Jahren weitverbreitet. Im Gegensatz zu den deutschen Konkurrenten Zeiss Ikon (Contaflex), Voigtländer (Bessamatic) und auch Kodak (Retina Reflex), setzte Wirgin bei ihren Spiegelreflexkameras auf den Schlitz- und nicht den Zentralverschluss. Ein zukunftsträchtiges Konzept. Auch die Japaner, die wenige Jahre später den Markt … Weiterlesen …

1964: Asahi Pentax Spotmatic

Die 1964 erschienene Asahi Pentax Spotmatic war ein Meilenstein der Kleinbildfotografie, weil sie die erste wirklich erfolgreiche SLR mit TTL Belichtungsmessung war. Allerdings gab es keine Offenblendenmessung. Für die Belichtungsmessung musste abgeblendet werden. Die Topcon RE Super besass zwar bereits ein Jahr früher 1963 eine TTL Messung. Aber ein Verkaufshit wurde diese nicht. Die Objektive … Weiterlesen …

1964: Voigtländer Vitrona

Auf den ersten Blick sieht die Voigtländer Vitrona von 1964 nicht spektakulär aus. Wer genauer hinschaut und weiss, dass die Kamera 1964 auf den Markt kam, dem wird auffallen, dass ein eingebautes Blitzgerät damals nicht üblich war. Die Vitrona war tatsächlich die allererste Kamera überhaupt, die mit einem eingebauten Elektronenblitzgerät aufwarten konnte. Üblich waren damals … Weiterlesen …

1965: Nikon Nikkormat FT

Die Nikkormat FT war 1965 das erste Modell der Nikkormat Baureihe von Nikon mit eingebauter TTL-Belichtungsmessung bei offener Blende. Die wenig früher erschienene Nikkormat FS besass noch keinen Belichtungsmesser. Die Nikkormat Modelle waren die günstigeren kleinen Schwestern, der für professionelle Anforderungen konstruierten erfolgreichen Nikon F. Wieso Nikon für die abgespeckten Modelle einen anderen Namen verwendet … Weiterlesen …

1965: Konica Auto-Reflex

Als die Konica Auto-Reflex 1965 auf den Markt kam, bot sie ein sensationelles Feature. Eine vollautomatische Belichtungssteuerung in Form einer Blendenautomatik! Bei gewissen namhaften Mitbewerbern gab es das erst zehn Jahre später. Sie war somit die erste Spiegelreflexkamera mit Schlitzverschluss, welche eine Belichtungsautomatik besass. Zwar war die Topcon Auto 100 damit noch etwas früher auf … Weiterlesen …

1966: Minolta SR-T 101

Die SR-T 101 kam 1966 auf den Markt und war die erste 35mm Spiegelreflexkamera von Minolta mit TTL-Offenblendenmessung. Einen Mittenkontakt besass der Zubehörschuh der ersten Modelle noch nicht. Der Anschluss für Blitzgeräte erfolgte über einen X-Kontakt für Elektronenblitzgeräte und einen FP-Kontakt für Blitzgeräte mit Blitzbirnen. Der Belichtungsmesser arbeitet integral mit Mittenbetonung. Als Spezialität besitzt er … Weiterlesen …

1967: Ricoh Singlex TLS

Kein Meilenstein aber ein solider Klassiker ist die Ricoh Singlex TLS von 1967. Die Singlex TLS war eine relativ preisgünstige, sehr solide mechanische Spiegelreflexkamera. Sie besass eine TTL Belichtungsmessung bei Arbeitsblende und einen Schlitzverschluss. Das entsprach damals durchaus dem aktuellen Stand der Technik. Erst wenige andere Kameras boten 1967 Offenblendenmessung. Etwa die (in Europa seltene) … Weiterlesen …

1968: Konica Autoreflex T

Konica wird heute gerne unterschätzt. Früher war Konica jedoch ein sehr fortschrittlicher Kamerahersteller, der einige wirklich erstklassige und für ihre Zeit wegweisende Kameras gebaut hat. Die Autoreflex T war 1968 die allererste Kleinbild Spiegelreflexkamera, welche eine TTL-Offenblendenmessung und eine Belichtungsautomatik (Blendenautomatik) im gleichen Gehäuse bieten konnte. Beides separat gab es schon früher. Andere Hersteller mit … Weiterlesen …